Kontakt | Contact

Kontakt | Contact us

Newsletter

Koopkoma-News


Empfange HTML?

 
   
Newsletter Mai 2010
Betreff: Newsletter Mai 2010
Sendungsdatum: 2010-05-17 15:05:49
Ausgabe #: 11
Inhalt:
grey_logo
 
1

 

Liebe Abonnentinnen, liebe Abonnenten,

am 2. Juni 1975 - vor genau 35 Jahren - besetzten über 100 Prostituierte die Kirche Saint-Nizier in Lyon/Frankreich und traten in den Generalstreik. Dieser Streik der Prostituierten weitete sich bald auf Städte wie Marseille, Grenoble und Paris aus.

Sie machten damit auf unerträgliche Bedingungen in der Prostitution aufmerksam. Denn seit 1972 waren Kontrollen und Strafmaßnahmen des Staates gegen Huren immer schärfer geworden. Jede Frau, die auf der Straße anschaffte, konnte verhaftet werden. Wenn Frauen zusammen Wohnungen mieteten, wurden sie wegen Zuhälterei oder Kuppelei verdächtigt und verurteilt. Prostituierte mussten ihre Arbeit versteckt ausüben und waren so Gewalttätern schutzlos ausgeliefert. 1974 wurden zwei Prostituierte ermordet. Die Frauen fürchteten um ihr Leben.

Als offene Briefe an die Regierenden nicht halfen, besetzten sie die Kirche Saint-Nizier in Lyon und setzten damit in ganz Europa ein Signal. Statt anschaffen zu gehen, wandten sich die Frauen an die Bevölkerung und hohe staatliche Stellen, wo sie menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen forderten.

Am 10. Juni 1975 wurde die Kirche Saint-Nizier um 5 Uhr morgens brutal durch die Polizei geräumt.

Seitdem wird in Erinnerung an diesen Aufstand am 2. Juni der Internationale Hurentag gefeiert.

 

Auch die Beratungsstellen Madonna e.V. und KOBER wollen in Bochum und in Dortmund diesen Tag feiern:

Grillfest auf dem Straßenstrich am 2. Juni 2010 in Dortmund

 grillfest_2.juni
Auch in diesem Jahr läd die Beratungsstelle KOBER wieder alle Frauen des Dortmunder Straßenstrichs am internationalen Hurentag, dem 02.Juli 2010, zu einem ungewöhnlichen Event ein.
"Mitten auf dem Straßenstrich", vor dem neuen Beratungscontainer auf der Ravensbergerstraße, sind alle Frauen eingeladen, bei einem gemeinsamen Grillfest diesen Tag, und damit sich selbst zu feiern.
Von 15:00 bis 16:00 Uhr ist die Presse geladen, sich über die Arbeit von KOBER, die aktuelle Situation auf der Straße und das Sommerfest zu informieren. Gerne stehen die KOBER-Mitarbeiterinnen Rede und Antwort auch über die aktuellen Diskussionen bezüglich Vergnügungssteuern, Veränderung der Arbeitsbedingungen auf dem Straßenstrich oder die Entwicklung der Arbeit von KOBER. Doch steht an diesem Tag eines im Vordergrund: Wertschätzung der Frauen, die in Dortmund und überall auf der Welt in der Prostitution arbeiten.
Ein Grillfest auf dem Straßenstrich? Ja. Ganz bewusst mitten auf dem Straßenstrich, dem Arbeitsplatz von etwa 600 Frauen.
Ab 16:00 bis in die späten Abendstunden wird dann - ganz ohne Presse natürlich - gemeinsam gegrillt, gegessen, getrunken, gefeiert, gelacht und geredet. Alle Frauen der Ravensbergerstraße sind herzlich eingeladen.
 

"Unser täglich Brot" - Gottesdienst am 6. Juni 2010 in Bochum

gottesdienst_6.juni2010

 Zum dritten Mal begeht Madonna e.V. den Internationalen Hurentag mit einem Gottesdienst.

Gefeiert wird in der Pauluskirche in der Bochumer Innenstadt mit melodischem Jazz von der Jazzformation Ufermann und mit einer Lesung von Selbstzeugnissen von Sexarbeiterinnen, die ein Licht  auf die heutige Situation der Prostitution werfen.

Die Lage der Prostituierten hat sich seit jenen Tagen im Jahr 1975 zwar erheblich verändert.

Doch auch heute gilt: Prostitution wird geduldet - aber nicht geachtet.

Sowie andere Erwerbstätige zahlen Prostituierte zum Beispiel Steuern - gesellschaftlich anerkannt sind sie nicht. Darum sagen die Frauen in der Sexarbeit auch heute:

Wir verdienen einfach nur

Unser täglich Brot und Euren Respekt.

Alle sind herzlich eingeladen, mit uns am 06. Juni den Gottesdienst zum Internationalen Hurentag 2010  zu feiern.

 

 

 

Weitere Veranstaltungen:

Am 22. Mai 2010 lesen "Krimiautorinnen im Puff". (RN v. 11.05.2010)  Hinter diesem Titel verbirgt sich eine Autorinnenlesung der "Bloody Marys" im Dortmunder Club Escort, Juliusstr. 5, zugunsten der Beratungsstelle KOBER.

Neugierige haben neben der Möglichkeit, sich mit den Autorinnen und Mitarbeitern von Kober auszutauschen, auch die Chance, einen kleinen Rundgang durch die Räumlichkeiten des Clubs zu machen.

„Bloody Marys“ - Dortmunder Krimiautorinnen lesen für Frauenprojekte.
Samstag, 22.05.2010, Einlass ab 18 Uhr
im Club Escort, Juliusstraße 5, 44145 Dortmund
Eintritt : 12 Euro

 

Ab dem 26. Juni 2010 ist die Fotoausstellung "Wunschbox - Prostituierte in Dortmund " von Iris Wolf im Museum für Kunst und Kulturgeschichte zu sehen.

Auf der Ravensberger Straße befindet sich der legale Straßenstrich Dortmunds. Mit der Verlagerung der Prostitution aus den Wohnvierteln der Nordstadt ging die Legalisierung der Arbeit der Prostituierten einher. Seit Jahren setzt sich die Kommunikations- und Beratungsstelle für Prostituierte KOBER für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz dieser Frauen ein. Nach einer langen und kontrovers geführten lokalpolitischen Debatte wurden 2006 in der Ravensberger Straße die geforderten Sicherheitsboxen errichtet.

"Wunschbox" entstand in den Jahren 2004 und 2006 und bildet den Auftakt einer bislang dreiteiligen Reihe von Arbeiten der Fotografin Iris Wolf, die sich mit sozialkritischen und gesellschaftsrelevanten Themen befasst.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte
26.06.2010 - 15.08.2010
Hansastr. 3
44137 Dortmund

www.mkk.dortmund.de


Für den 07.07.2010 ist eine Podiumsdiskussion im Museum zum Ausstellungsthema geplant.

 

Mit diesen Veranstaltungstips wünscht das Team von KoopkoMa allen einen schönen Sommer 2010

 

  [SUBSCRIPTIONS]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1
 

Powered By Joobi